Come sono stati i miei primi giorni nel servizio militare di base della Bundeswehr? Cosa posso dirvi come W9 per l’istruzione di base?

Primi giorni – Servizio militare di base – Bivacco – Sport – Stress e tensione

La prima settimana ho trovato puro orrore! In realtà, volevo scappare, ma dato che tutti i miei compagni non si sono incontrati, ve ne sareste accorti subito 🙂

Ti consiglio di portare con te un po’ di robaccia. Ma ho scritto altri rapporti sull’argomento qui.

Quindi era ora di compilare i dati personali. E’ stato tutto ancora cordiale rispetto alle prossime settimane. Ti hanno urlato tutti contro, ma tu non conoscevi la gente. E’ per questo che lo chiamo “cordiale”.

Dopo che i dati personali erano su di esso, siamo andati a raccogliere le attrezzature. Fino a Stov / amministrazione della posizione, scheda del pacchetto, misurare le dimensioni. Roba da maschietti. Con l’attrezzatura completa è tornato in caserma. Già nelle prime ore si è notato ciò che appartiene alla vita quotidiana del soldato: Roba stupida parlare di cose stupide e WAIT ….. Hehe. Ricordi divertenti.

A coloro che pensavano di potersi raffreddare nel soggiorno è stato insegnato a correre dal soggiorno al corridoio luminoso in 2 secondi. Così abbiamo passato il primo giorno….. Essere urlato contro, puro stress. Oh, com’erano quei tempi? Palla in maschera, abbigliamento e tanto da imparare. E se ti sei dimenticata, era di nuovo BELLAMY. grandioso

Gli altri giorni di formazione di base

I giorni a venire andarono poi all’Eigemachte….. Andate dritti sul campo. Sport, esercitazione sulle armi, marcia campestre. Non sei stato risparmiato. Solo le lezioni di teoria di circa 2 ore al giorno potrebbero essere utilizzate per rilassarsi.

Sarai in servizio per le prime quattro settimane, fino alle 8:00 – 10:00. Allora cogli ogni occasione per dormire.

Servizio militare del Bundeswehr primi giorni di servizio militare di base

Le molestie sono normali. Si chiama “idiota del cazzo”. Abituati. Non prenderla troppo sul serio. Prima o poi si scioglierà.

Penso che dopo quattro settimane.

ti abitui a tutto.

E o i tuoi compagni ti davano sui nervi saldi e ti mettevi nei guai con tutto, o annegheresti tutto nell’alcool.

Ricordatevi di radervi gli ABENDS. Il trucco appena rasato e mimetizzato solo il duro – o lo stupido – tollera. Inoltre, non hai tempo al mattino. E’ intelligente mettere i vestiti fuori di notte. E tenete sempre le scarpe pronte in modo che in caso di allarme notturno sarete vestiti in 10 secondi.
A proposito, non ho mai avuto un allarme notturno nella mia caserma. Certo, al bivacco. Ma mi chiedo da tre mesi quando la notte fa rumore.
Fratello maggiore, solo senza videocamera.

Qualsiasi cosa. Non credo che a molta gente piacerà. Guardando indietro, sono orgoglioso dei tre mesi. Ho visto cose che non avresti mai visto come un sospensorio da ufficio su una poltrona. Sono state esperienze che hai avuto per tutta la vita! Frustrazione? Beh…. Certo che lo fanno. Non è tutto come sono abituati a Mammi e Gymansium. Ma non lo dimenticherai mai. E c’è qualcosa al riguardo!

Entdecke jetzt, wie du warme Hände und Füße haben wirst! Tipps für warme Hände und Füße!

Eignet sich natürlich auch außerhalb eures Dienstes..

Empfehlenswertes Zubehör für Grundausbildung

Welches Zubehör kann ich empfehlen? Für deine erste Zeit und erste Woche im Wehrdienst benötigst du:
  • Xenofit Hirschtalg-Sportcreme - hilft extremst Blasen vorzubeugen!! Selbst getestet.
  • Compeed Blasenpflaster - hilft, wenn die Blase einmal da ist.. Und hilft, damit die Blase nicht schlimmer wird, wenn sie da ist.. Diese Pflaster sind super bei großen Blasen.
  • Leukoplast - damit könnt ihr Blasen überkleben.
  • Panzertape - besorgt ihr euch vorher, damit klebt ihr eure Fersen zu. Auch nach 20 km bekommt ihr dann keine Blasen!
  • Original BW Unterhemd. Kauft euch zwei zusätzliche. Ihr werdet sehr viele dieser Dinger verschwitzen und werdet froh sein, wenn ihr zusätzliche habt. Es gibt von der BW nur 3, und die sind zu wenig! 2x kaufen, dann habt ihr genügend T-Shirts zum wechseln (glaubt mir einfach...).

Tipps für die Kampfstiefel

  • Ein Geheimtipp: Seal-Skinz wasserdichte Socken - denn eure normalen Kampfstiefel sind nur aus Leder: nach 24h Einsatz im Biwak oder Gelände bei feuchtem Wetter wirds innen nass, dann gibts Reibung und Blasen. Da ist gleich so ein paar bei Feuchtigkeit zu tragen echt super.. Zu meiner Zeit gab es sowas feines leider noch nicht, aber heute habt ihr die Möglichkeit, eure Füße länger trocken zu halten. Ich nutze diese in normalen Stiefeln und nasse Füße sind Geschichte! Sind etwas teuer, das stimmt, aber halten dicht bei nassem Wetter. Und trockene Füße geben keine Blasen! 1 Nummer Größer kaufen: habt ihr Fußgröße 42-43, dann 43-46 kaufen, etc. Oder einfach einszueins passend zur SCHUHgrösse kaufen.
  • Die besten Socken produziert Falke: FALKE Herren Trekking-Socke TK 2, die genannten Socken zeichnen sich durch gute Passform aus und sind dort verstärkt, wo man sich schnell Blasen holt (Zehen und Ferse). Zieht diese unter eure oliven BW-Socken, dies ist ein weiterer Geheimtipp, Blasen vorzubeugen. Es ist Vorschrift (ZDV), dass ihr immer die BW Socken sichtbar in die Schuhe anziehen müsst - aber es gibt zum Glück keine Vorschrift, die 2 Socken anziehen verbietet :-). Ich empfehle immer 2 Paar Socken in die Stiefel anzuziehen: Schweiss wird aufgesaugt, Blasen vermieden und die Kampfstiefel sitzen besser und scheuern nicht. Denkt auch daran, alle eure Socken nur mit wenig Waschmittel und keinem Weichspüler zu waschen! Jeder Rest von Waschmittel in den Socken weicht zusätzlich eure Fusshaut auf: Blasengefahr (alter Tipp vom Uffz.. - der stimmt).

Alexander berichtet über seine Zeit & Erfahrung beim Heer 2002-2003

  1. Warum hast du dich dafür entschieden Wehrdienst zu leisten? Oder war das damals noch Pflicht als du das gemacht hast?
  2. Was hat es mit der Musterung auf sich, was passiert da konkret?
  3. Wie lange geht der Wehrdienst?
  4. Was lernt man da alles?
  5. Ist man dann permanent im Dienst oder darf man zwischendurch auch nach Hause?
  6. Kann man selbst entscheiden ob man hier in Deutschland stationiert bleibt oder zum Beispiel nach Afghanistan muss?
  7. Wie viel verdient man?
  8. Wie sind die Karrierechancen nach dem Wehrdienst?
  9. Mit welchen Waffen hantiert man alles?
  10. Wie viel Fitnesstraining gibt es? Sollte man da bereits ein Mindestmaß an Fitness mitbringen?
  11. Ist das Essen so schlecht wie es ihm nachgesagt wird?
  12. Was hat dir persönlich Spaß gemacht?