Qual é exatamente a rotina diária do serviço após o treinamento básico? Horas de início, hora de fecho e apelo!

Durante o período de serviço na Confederação

Bem, já passou algum tempo. É por isso que já não sei os tempos tão correctos. Mas podia funcionar:

O meu dia tinha começado na AGA às 05 horas e terminava muitas vezes às 18-20 horas. Mas mais tarde, por volta das 5:00.

Em serviço regular, o meu dia começou por volta das 05:15. Estava a dormir em casa e apanhei o autocarro / comboio.

  • Às 06:00 eu estava lá. Põe-me a dormir numa loja de material. Um sargento tinha posto a cama ali. E qualquer um que quisesse pode ficar lá se tivesse uma chave.
  • 06:45 estou pronto para a lista de chamada da sala de ordenha. Tivemos (note os mencionados 5-10% idiotas na vida) um Uffz totalmente estúpido naquela época. Até eu, como dorminhoco em casa, tive de limpar lá…
  • Algum dia o próximo Uffz veio, o que foi ainda mais estúpido que o antecessor. Lembro-me dos quartéis onde cagam nas visitas ao domicílio. Eu sempre achei estúpido que eu, que nunca tinha dormido lá em 9 meses, ainda tivesse que fingir todos os dias que ele estava limpando.
  • Caso contrário, eu poderia ter aparecido para o recurso.
  • 0710 foi um recurso. Sempre muito solto
  • 0730 foi o início do serviço
  • 0930 – 1000 foi uma pausa (ou um pouco mais cedo. Weiss I nimma). Voltei a dormir no acampamento. Hehe.
  • 1200 – 1300 refeições. Rápido para a cafetaria e, se possível, ainda meia hora de sono. Já o experimentei muitas vezes no meu quase-quarto. Mas como um idiota sempre quis ouvir rádio, era muito estúpido para mim. Infelizmente a sala de material no intervalo do almoço foi sempre ocupada por um dos meus sargentos…
  • 1630 hora de fechar e casa o mais rápido possível.
  • Fui para casa em 1715.
  • 2230 foi então para a cama para Eu disse a mim mesmo.

Alguma coisa do dia?

Realmente não tiveste muito do dia. Especialmente a porcaria do recurso da sala foi para a minha bolacha.
Mas tentei dormir quase a qualquer hora do dia.

Entdecke jetzt, wie du warme Hände und Füße haben wirst! Tipps für warme Hände und Füße!

Eignet sich natürlich auch außerhalb eures Dienstes..

Empfehlenswertes Zubehör für Grundausbildung

Welches Zubehör kann ich empfehlen? Für deine erste Zeit und erste Woche im Wehrdienst benötigst du:

Tipps für die Kampfstiefel

  • Ein Geheimtipp: Seal-Skinz wasserdichte Socken - denn eure normalen Kampfstiefel sind nur aus Leder: nach 24h Einsatz im Biwak oder Gelände bei feuchtem Wetter wirds innen nass, dann gibts Reibung und Blasen. Da ist gleich so ein paar bei Feuchtigkeit zu tragen echt super.. Zu meiner Zeit gab es sowas feines leider noch nicht, aber heute habt ihr die Möglichkeit, eure Füße länger trocken zu halten. Ich nutze diese in normalen Stiefeln und nasse Füße sind Geschichte! Sind etwas teuer, das stimmt, aber halten dicht bei nassem Wetter. Und trockene Füße geben keine Blasen! 1 Nummer Größer kaufen: habt ihr Fußgröße 42-43, dann 43-46 kaufen, etc. Oder einfach einszueins passend zur SCHUHgrösse kaufen.
  • Die besten Socken produziert Falke: FALKE Herren Trekking-Socke TK 2, die genannten Socken zeichnen sich durch gute Passform aus und sind dort verstärkt, wo man sich schnell Blasen holt (Zehen und Ferse). Zieht diese unter eure oliven BW-Socken, dies ist ein weiterer Geheimtipp, Blasen vorzubeugen. Es ist Vorschrift (ZDV), dass ihr immer die BW Socken sichtbar in die Schuhe anziehen müsst - aber es gibt zum Glück keine Vorschrift, die 2 Socken anziehen verbietet :-). Ich empfehle immer 2 Paar Socken in die Stiefel anzuziehen: Schweiss wird aufgesaugt, Blasen vermieden und die Kampfstiefel sitzen besser und scheuern nicht. Denkt auch daran, alle eure Socken nur mit wenig Waschmittel und keinem Weichspüler zu waschen! Jeder Rest von Waschmittel in den Socken weicht zusätzlich eure Fusshaut auf: Blasengefahr (alter Tipp vom Uffz.. - der stimmt).

Alexander berichtet über seine Zeit & Erfahrung beim Heer 2002-2003

  1. Warum hast du dich dafür entschieden Wehrdienst zu leisten? Oder war das damals noch Pflicht als du das gemacht hast?
  2. Was hat es mit der Musterung auf sich, was passiert da konkret?
  3. Wie lange geht der Wehrdienst?
  4. Was lernt man da alles?
  5. Ist man dann permanent im Dienst oder darf man zwischendurch auch nach Hause?
  6. Kann man selbst entscheiden ob man hier in Deutschland stationiert bleibt oder zum Beispiel nach Afghanistan muss?
  7. Wie viel verdient man?
  8. Wie sind die Karrierechancen nach dem Wehrdienst?
  9. Mit welchen Waffen hantiert man alles?
  10. Wie viel Fitnesstraining gibt es? Sollte man da bereits ein Mindestmaß an Fitness mitbringen?
  11. Ist das Essen so schlecht wie es ihm nachgesagt wird?
  12. Was hat dir persönlich Spaß gemacht?