Serviço militar básico – Bundeswehr – o que é aconselhável levar consigo para o primeiro período de formação básica?

Actualização – o que levar consigo para o treino básico

Compre a camiseta original da Bundeswehr (na Amazon) mais 2 vezes. Barato e robusto, porque só consegues 3 peças no início! … e eles são por 1 semana um pouco mais pequenos, se você não cheirar mal depois de 3 dias, como um bode de bode! A azeitona é recomendada. Também pode ser usado no BW Shop Main: T-Shirt ORIGINAL Bundeswehr (na Amazon).

Cuecas, está bem? Que mais?

GARNIX! Às vezes vais encontrar estes grandes e longos pedaços de papel na rede. E pensas que quando leres isto, não vais ver a tua mãe durante três meses. Tretas. Eles sempre deixam você ir para casa no primeiro fim de semana para que você possa chorar em casa 🙂

Então, o mais tardar após 3 dias você tem o seu equipamento completo de qualquer maneira e, em seguida, todos vocês olham agradável oliveira-verde.
Por isso, primeiro leva o que está no teu “convite” contigo. Lembro-me de coisas como carta de condução, perso, cartão de vacinação.
Só recomendo o essencial das coisas pessoais. Há uma razão simples para isto: não tens espaço. No teu cacifo só tens um compartimento privado. Tudo o resto nas tuas coisas tens de te esconder debaixo da cama. E a Uffze diverte-se a gritar com tudo o que não é verde algures. Incluindo você.
Lavar coisas pessoais. Barbeador. Até os não barbeadores se tornam barbeadores na cintura da cintura! Roupas de corrida Bissel. Roupa interior. Não exageres.

Voltei então com uma mochila pequena (o formato daypack). Outros chegaram armados, como num cruzeiro. Deviam ter sido vistos como queriam guardar as suas coisas… Só podes depositá-lo debaixo da tua cama, porque não há espaço para ele no teu cacifo. e não é permitido no cacifo!
Mesmo assim, até nós temos um presente de boas-vindas. Havia uma lâmina de barbear, gel, chuveiro e outra coisa qualquer lá dentro. Praline e FHM infelizmente não foram dadas de graça. Mas na casa da equipa podias levá-la até lá.

Travel Light. Vais pensar em mim.

Entdecke jetzt, wie du warme Hände und Füße haben wirst! Tipps für warme Hände und Füße!

Eignet sich natürlich auch außerhalb eures Dienstes..

Empfehlenswertes Zubehör für Grundausbildung

Welches Zubehör kann ich empfehlen? Für deine erste Zeit und erste Woche im Wehrdienst benötigst du:

Tipps für die Kampfstiefel

  • Ein Geheimtipp: Seal-Skinz wasserdichte Socken - denn eure normalen Kampfstiefel sind nur aus Leder: nach 24h Einsatz im Biwak oder Gelände bei feuchtem Wetter wirds innen nass, dann gibts Reibung und Blasen. Da ist gleich so ein paar bei Feuchtigkeit zu tragen echt super.. Zu meiner Zeit gab es sowas feines leider noch nicht, aber heute habt ihr die Möglichkeit, eure Füße länger trocken zu halten. Ich nutze diese in normalen Stiefeln und nasse Füße sind Geschichte! Sind etwas teuer, das stimmt, aber halten dicht bei nassem Wetter. Und trockene Füße geben keine Blasen! 1 Nummer Größer kaufen: habt ihr Fußgröße 42-43, dann 43-46 kaufen, etc. Oder einfach einszueins passend zur SCHUHgrösse kaufen.
  • Die besten Socken produziert Falke: FALKE Herren Trekking-Socke TK 2, die genannten Socken zeichnen sich durch gute Passform aus und sind dort verstärkt, wo man sich schnell Blasen holt (Zehen und Ferse). Zieht diese unter eure oliven BW-Socken, dies ist ein weiterer Geheimtipp, Blasen vorzubeugen. Es ist Vorschrift (ZDV), dass ihr immer die BW Socken sichtbar in die Schuhe anziehen müsst - aber es gibt zum Glück keine Vorschrift, die 2 Socken anziehen verbietet :-). Ich empfehle immer 2 Paar Socken in die Stiefel anzuziehen: Schweiss wird aufgesaugt, Blasen vermieden und die Kampfstiefel sitzen besser und scheuern nicht. Denkt auch daran, alle eure Socken nur mit wenig Waschmittel und keinem Weichspüler zu waschen! Jeder Rest von Waschmittel in den Socken weicht zusätzlich eure Fusshaut auf: Blasengefahr (alter Tipp vom Uffz.. - der stimmt).

Alexander berichtet über seine Zeit & Erfahrung beim Heer 2002-2003

  1. Warum hast du dich dafür entschieden Wehrdienst zu leisten? Oder war das damals noch Pflicht als du das gemacht hast?
  2. Was hat es mit der Musterung auf sich, was passiert da konkret?
  3. Wie lange geht der Wehrdienst?
  4. Was lernt man da alles?
  5. Ist man dann permanent im Dienst oder darf man zwischendurch auch nach Hause?
  6. Kann man selbst entscheiden ob man hier in Deutschland stationiert bleibt oder zum Beispiel nach Afghanistan muss?
  7. Wie viel verdient man?
  8. Wie sind die Karrierechancen nach dem Wehrdienst?
  9. Mit welchen Waffen hantiert man alles?
  10. Wie viel Fitnesstraining gibt es? Sollte man da bereits ein Mindestmaß an Fitness mitbringen?
  11. Ist das Essen so schlecht wie es ihm nachgesagt wird?
  12. Was hat dir persönlich Spaß gemacht?