Basic military service – Bundeswehr – Information on content – what is being done during this time?

Sports Training – Endurance Training – Fitness Test – Physical Fitness Test (PFT)

Regular sports activities to improve the performance and endurance of the soldaten.
Often includes running and ball sports.

Hand weapon training – Weapon training – Shooting training

The usual training with hand burrs, pistol, machine gun, rifle. I shot a man

  • rocket-propelled grenade
  • hand burrs
  • pistol
  • machine gun
  • Rifle G3

ABC defence – abc training soldier

Aiming at protective measures against NBC weapons. Includes the well-known “ABC-ALARM” and the quick putting on of personal protective equipment (abc training soldier):

  • poncho
  • ABC protective mask
  • gloves
  • helm

Principles of everyday soldierly life

  • March. Formal service.
  • Correct reporting.
  • Clothing – Personal equipment. E.g. clothing, identification tag
  • General Military Science / Internal Guided Tour
  • dress code
  • Military Organization
  • Political education
  • cash and non-cash remuneration
  • spin build-up
  • bed construction

Map and compass training

So that you can find your way around the site. It was very, very interesting for me at that time and I also adopted a lot into civilian life of how to explain something correctly, clearly and concisely to people.

bivouac

Military service outside the barracks, often in tents, over several days, combined with various exercises. Was with me very demanding, exhausting but looking back good!

Strip training – Training as a guard and security soldier – Guard training

How do I secure objects and persons? How do I control? How do I patrol? When can I shoot?

Types of movement in the terrain

How do I move in the terrain?

Combat training – Combat service of all troops – Field exercises

Military exercises on the local training area / site training area.

Medical training – self-help and comrade help – training as a helper in medical service

Wounded-care, rescue from vehicles, care of injured.

Preparation for assignments abroad

This point was not trained during my basic military service. I take a critical view of this, as it should not take place until soldiers have decided to go abroad.

marches

Orientation march, terrain march, ..

pledge

Solemn confession to defend Germany, which I did very well at that time.

recruit testing

After completing the AGA, examination of soldierly knowledge.

Entdecke jetzt, wie du warme Hände und Füße haben wirst! Tipps für warme Hände und Füße!

Eignet sich natürlich auch außerhalb eures Dienstes..

Empfehlenswertes Zubehör für Grundausbildung

Welches Zubehör kann ich empfehlen? Für deine erste Zeit und erste Woche im Wehrdienst benötigst du:

Tipps für die Kampfstiefel

  • Ein Geheimtipp: Seal-Skinz wasserdichte Socken - denn eure normalen Kampfstiefel sind nur aus Leder: nach 24h Einsatz im Biwak oder Gelände bei feuchtem Wetter wirds innen nass, dann gibts Reibung und Blasen. Da ist gleich so ein paar bei Feuchtigkeit zu tragen echt super.. Zu meiner Zeit gab es sowas feines leider noch nicht, aber heute habt ihr die Möglichkeit, eure Füße länger trocken zu halten. Ich nutze diese in normalen Stiefeln und nasse Füße sind Geschichte! Sind etwas teuer, das stimmt, aber halten dicht bei nassem Wetter. Und trockene Füße geben keine Blasen! 1 Nummer Größer kaufen: habt ihr Fußgröße 42-43, dann 43-46 kaufen, etc. Oder einfach einszueins passend zur SCHUHgrösse kaufen.
  • Die besten Socken produziert Falke: FALKE Herren Trekking-Socke TK 2, die genannten Socken zeichnen sich durch gute Passform aus und sind dort verstärkt, wo man sich schnell Blasen holt (Zehen und Ferse). Zieht diese unter eure oliven BW-Socken, dies ist ein weiterer Geheimtipp, Blasen vorzubeugen. Es ist Vorschrift (ZDV), dass ihr immer die BW Socken sichtbar in die Schuhe anziehen müsst - aber es gibt zum Glück keine Vorschrift, die 2 Socken anziehen verbietet :-). Ich empfehle immer 2 Paar Socken in die Stiefel anzuziehen: Schweiss wird aufgesaugt, Blasen vermieden und die Kampfstiefel sitzen besser und scheuern nicht. Denkt auch daran, alle eure Socken nur mit wenig Waschmittel und keinem Weichspüler zu waschen! Jeder Rest von Waschmittel in den Socken weicht zusätzlich eure Fusshaut auf: Blasengefahr (alter Tipp vom Uffz.. - der stimmt).

Alexander berichtet über seine Zeit & Erfahrung beim Heer 2002-2003

  1. Warum hast du dich dafür entschieden Wehrdienst zu leisten? Oder war das damals noch Pflicht als du das gemacht hast?
  2. Was hat es mit der Musterung auf sich, was passiert da konkret?
  3. Wie lange geht der Wehrdienst?
  4. Was lernt man da alles?
  5. Ist man dann permanent im Dienst oder darf man zwischendurch auch nach Hause?
  6. Kann man selbst entscheiden ob man hier in Deutschland stationiert bleibt oder zum Beispiel nach Afghanistan muss?
  7. Wie viel verdient man?
  8. Wie sind die Karrierechancen nach dem Wehrdienst?
  9. Mit welchen Waffen hantiert man alles?
  10. Wie viel Fitnesstraining gibt es? Sollte man da bereits ein Mindestmaß an Fitness mitbringen?
  11. Ist das Essen so schlecht wie es ihm nachgesagt wird?
  12. Was hat dir persönlich Spaß gemacht?