Bivouac – Kort verslag en wat u kunt vinden in deze oefening.
Voor mij was Biwak het Bundeswehr-avonturenevenement voor de basisopleiding. Gelukkig waren er op dat moment slechts 4 in plaats van de 5 gebruikelijke trainingsdagen – ook voor ons volledig gearriveerd. Maandag was een feestdag en dinsdag was de startdag.

Basis militaire dienstplicht – Bundeswehr – Bivouac tips Tricks – wat is het?

Pak uw spullen ‘s morgens in. En ALLES! Persoonlijke uitrusting, linnengoed, slaapzak, mat, vloerkleden, G3, helm. Dus het complete leuke pakket aan apparatuur dat je als hardwerkende soldaat hebt. Natuurlijk heb ik een aantal speciale dingen meegenomen – dit in het andere verslag.

Met de bus gingen we naar het militaire oefenterrein. We hadden echt mooi weer de dagen. Pas op de laatste avond schilferde het, en de plaats veranderde in een complete modderige woestijn.

De eerste uren werden besteed aan het opzetten van tenten, het graven van loopgraven, het bazen van schuilplaatsen, het staan voor de geweren, en het krijgen van posities voor testdoeleinden. Alles is leuk en gezellig.

Nou. Het programma van het evenement was al goed van start gegaan.

Vervolgens hebben we de volgende dagen doorgebracht met…..

Nachtschieten: Het is geweldig als je zo lang in de rij hebt gestaan dat de oefenperiode voorbij was en we moesten stoppen. Geen enkel schot van ons afgevuurd…..

Normaal schieten: Gewoon het gebruikelijke gebonk.

Wandelingen: Leuke wandelingen met complete bagage, gewoonlijk 10 – 20 km, vervoer van gewonden. Het is allemaal leuke dingen waar je ‘s avonds in bed zou vallen als je er een had.

Lekker eten: Dus na een hindernisbaan, marcheren en oefenen schieten je op de een of andere manier eten alles.

Guard: Grappige divisie. s Nachts had onze groep: 2 uur brandweerkazerne, 2 uur bewaking, 2 uur slaap, 2 uur brandweerkazerne, 2 uur bewaking. Optimale uitgangspositie. Als u denkt dat het u lukt met 2×2 uur slaap per nacht, kunt u het proberen.

Zien en horen bij nacht

Een van de meest ingenieuze dingen die ik ooit bij de Bund heb gedaan! Ze brachten ons ‘s nachts een heuvel op. Een troep stond ongeveer een kilometer van ons vandaan in het bos. Nu werd het gebruikelijke gebons gemaakt met Pickpot, G3 en Gerödels. Ongelooflijk hoe luid zo’n groep zo ver van ons vandaan is gemaakt. Dan is de hele zaak in de stille modus.
Er is zelfs aangetoond hoe luid de lading van de G3 is en welke mogelijkheden er zijn om de bijna onhoorbare lading te laden. Ik zeg alleen maar boottappen…..
Met een blik door een RIGHT nachtzichtapparaat (niet deze UV restlichtversterkers) verfraaide men de avond. Gloeiende sigarettenpeuken worden gezien als een gloeiend punt.
Oh, ja. Dat was echt leuk 🙂

Gebruikelijke horloge oefeningen. Hoe mensen zoeken.

Dan was er de bekende ALARM: Alles, of het nu gaat om het schijten of slapen in de posities. Of ABC-alarm. Zelfs daar alle snuivende bescherming over het hoofd en stom staand.

Hoe vallen of gaas (S-draad) met 2 boomstammen en een BW parka kruisen. Hoe booby traps te bouwen. Ja. We hadden een Uffz die veel plezier had met zoiets en ook wij 🙂

Al met al – Bundeswehr – Bivak

Wat een geluk om dat achter je te hebben. Het was uitputtend. Toen ik vrijdag thuiskwam, ging ik om 18.00 uur naar bed en sliep ik tot 20.00 uur de volgende zaterdag. Maar het was een ervaring in de hele 3 maanden!

Wat eten betreft, hadden ze iets heel leuks bedacht! Ik ben er zeker van dat degenen die bivakmuziek achter zich hadden, zullen lachen. Maar ‘s morgens hadden we broodjes, worstjes, zelfs boter! s Middags hadden we kalkoenbiefstuk, rijst en soep gepaneerd.
Er was zelfs een BBQ! Elke groep kreeg een pak geroosterd varkensvlees en moest een rooster met gewone Bundeswehr draad aan de kook brengen. Dat was al erg grappig 🙂 U kent deze groene , kunststof omhulde BW draad. Stretch het geheel op 4 stokken. Eerst brandt het plastic af, er is een geile roest.
We hebben ook onze eigen soep gemaakt. Dikke aardappelen, voorraadworpjes, wortelen en dan alle pickpots die over een tak in het vuur worden gehouden. We hebben veel plezier gehad.

Epak heeft het ons ook gegeven. De laatste dag was dit spul. Het is oneetbaar. Vertrouw mij op deze. De beste zijn de “pantserkoekjes “.

Entdecke jetzt, wie du warme Hände und Füße haben wirst! Tipps für warme Hände und Füße!

Eignet sich natürlich auch außerhalb eures Dienstes..

Empfehlenswertes Zubehör für Grundausbildung

Welches Zubehör kann ich empfehlen? Für deine erste Zeit und erste Woche im Wehrdienst benötigst du:
  • Xenofit Hirschtalg-Sportcreme - hilft extremst Blasen vorzubeugen!! Selbst getestet.
  • Compeed Blasenpflaster - hilft, wenn die Blase einmal da ist.. Und hilft, damit die Blase nicht schlimmer wird, wenn sie da ist.. Diese Pflaster sind super bei großen Blasen.
  • Leukoplast - damit könnt ihr Blasen überkleben.
  • Panzertape - besorgt ihr euch vorher, damit klebt ihr eure Fersen zu. Auch nach 20 km bekommt ihr dann keine Blasen!
  • Original BW Unterhemd. Kauft euch zwei zusätzliche. Ihr werdet sehr viele dieser Dinger verschwitzen und werdet froh sein, wenn ihr zusätzliche habt. Es gibt von der BW nur 3, und die sind zu wenig! 2x kaufen, dann habt ihr genügend T-Shirts zum wechseln (glaubt mir einfach...).
  • *Pinzette, um Zecken zu entfernen & eine Zeckenzange (beides kaufen und mitbringen! Das eine ist für euch, das andere für die Kameraden - die es dann verlieren... wie so oft ... ). Lass die Finger von den üblichen Apotheken-Plastikkackdinger - die taugen nichts und quetschen die Zecken>Infektionsgefahr. Ne spezielle Zange & Pinzette ist das beste, wie hier. So hasst du beides in einem: diese Zange zum herausheben oder Pinzette - je nachdem wie groß der Bock ist und wie schwer oder leicht erreichbar. Und diese Scheckkartenformate sind bei Hund oder Mensch unpraktisch. Und wenn: GANZ LANGSAM herausziehen - dann passiert nix euch. Nicht reissen, kein Drehen, kein Hebeln. Die müsst ihr nicht im Marschgepäck dabei haben - auf der Stube lassen genügt. Und ihr werdet euren Kameraden ne Freude machen: Die haben garantiert nichts.

Tipps für die Kampfstiefel

  • Ein Geheimtipp: Seal-Skinz wasserdichte Socken - denn eure normalen Kampfstiefel sind nur aus Leder: nach 24h Einsatz im Biwak oder Gelände bei feuchtem Wetter wirds innen nass, dann gibts Reibung und Blasen. Da ist gleich so ein paar bei Feuchtigkeit zu tragen echt super.. Zu meiner Zeit gab es sowas feines leider noch nicht, aber heute habt ihr die Möglichkeit, eure Füße länger trocken zu halten. Ich nutze diese in normalen Stiefeln und nasse Füße sind Geschichte! Sind etwas teuer, das stimmt, aber halten dicht bei nassem Wetter. Und trockene Füße geben keine Blasen! 1 Nummer Größer kaufen: habt ihr Fußgröße 42-43, dann 43-46 kaufen, etc. Oder einfach einszueins passend zur SCHUHgrösse kaufen.
  • Die besten Socken produziert Falke: FALKE Herren Trekking-Socke TK 2, die genannten Socken zeichnen sich durch gute Passform aus und sind dort verstärkt, wo man sich schnell Blasen holt (Zehen und Ferse). Zieht diese unter eure oliven BW-Socken, dies ist ein weiterer Geheimtipp, Blasen vorzubeugen. Es ist Vorschrift (ZDV), dass ihr immer die BW Socken sichtbar in die Schuhe anziehen müsst - aber es gibt zum Glück keine Vorschrift, die 2 Socken anziehen verbietet :-). Ich empfehle immer 2 Paar Socken in die Stiefel anzuziehen: Schweiss wird aufgesaugt, Blasen vermieden und die Kampfstiefel sitzen besser und scheuern nicht. Denkt auch daran, alle eure Socken nur mit wenig Waschmittel und keinem Weichspüler zu waschen! Jeder Rest von Waschmittel in den Socken weicht zusätzlich eure Fusshaut auf: Blasengefahr (alter Tipp vom Uffz.. - der stimmt).

Der ULTIMATIVE Ausrüstungstipp für den Dienst

Nen Tipp, denn ihr werdet keine haben oder mit eurer ollen Fozzil Uhr auftauchen wollen: Ne Billige, aber wasserdichte Casio Uhr MIT Licht drin. Wie z.B: diese Casio Uhr*.

Warum? Erstens habt ihr immer ne genaue Uhrzeit.

Zweitens: Habt ihr nen Wecker und braucht euer doofes Handy nicht mit rumschleppen. Ganz ehrlich: 5 Tage Biwak und euer Handy ist dabei? Am besten noch mit Akkupack? Jetzt komm, verarsch mich nicht… Die Mumu deiner Fräundin wird nicht trocken, wenn dein Akku leer ist und du nicht anrufen kannst. Aber dein Stuffz wird dich morgens raus föhnen, wenn du nicht früh genug vom Kamerad oder deiner Casio geweckt wirst. Und für die Akkudose kannst du dir paar Riegel mitnehmen. Die halten dich fit, die Lithiumbatterien nicht.

Drittens: du hast ne MINILAMPE drin. Stockdunkel? Akku vom Doofphone ist leer und der Akkupack beim Kameraden steckt in seiner Unterhose zum Aufwärmen der Klöten? Dann freust du dich, wenn du ne kleine Lampe am Handgelenk hast, die blinkt um Stockdunkelwald und du siehst, welche richtug du aussem Schlafsack aussteigen kannst. Hab gehört, in so nem Schlafsack kann es dunkel sein.

Viertens: das ding sollte mindestens 50m Schwimmdicht sein - dann schaffst du auch die Schwimmprüfung ohne Uhr abfummeln zu müssen. Wenn du tauchen musst, nimm 100m Dichtheit. Die genannte Uhr kostet nicht mal nen Zwanni und ist 100m dicht.

Fünftens: Hast nen wasserdichten Plastikbomber mit Minilampe und Wecker am arm, wird es dir auch egal sein, wenn du dich im Matsch oder in den Graben wirfst. Oder von der HiBa über ne Holzlatte kugelst. Bei deiner Achsotollen-Fozzil-Uhr wirst dich nicht ins Feld werfen.

Sechtens: Beim NACHTALARM machen die Uffze auch nicht immer für euch das Licht an. Da seid ihr froh, wenn ihr ne Minilampe am Handgelenk habt, um den Weg zum Spind zu finden...

Die genannte Casio langt dicke und ist unauffällig schwarz. Ne schlichte G-Shock tut es auch, was gescheites kostet aber um die fünfzig euro.

Ich hab dir übrigens die 100m Variante von Casio ausgesucht. Dann kannst du auch nach der Gewehrattrappe im Pool tauchen, wenn du die Schwimmprüfung ablegen musst 🙂 Hier meine Empfehlung: diese Casio Uhr*.

Alexander berichtet über seine Zeit & Erfahrung beim Heer 2002-2003

  1. Warum hast du dich dafür entschieden Wehrdienst zu leisten? Oder war das damals noch Pflicht als du das gemacht hast?
  2. Was hat es mit der Musterung auf sich, was passiert da konkret?
  3. Wie lange geht der Wehrdienst?
  4. Was lernt man da alles?
  5. Ist man dann permanent im Dienst oder darf man zwischendurch auch nach Hause?
  6. Kann man selbst entscheiden ob man hier in Deutschland stationiert bleibt oder zum Beispiel nach Afghanistan muss?
  7. Wie viel verdient man?
  8. Wie sind die Karrierechancen nach dem Wehrdienst?
  9. Mit welchen Waffen hantiert man alles?
  10. Wie viel Fitnesstraining gibt es? Sollte man da bereits ein Mindestmaß an Fitness mitbringen?
  11. Ist das Essen so schlecht wie es ihm nachgesagt wird?
  12. Was hat dir persönlich Spaß gemacht?