Die Zahl jener, welche sich als Outdoor-Aktivisten bezeichnen dürfen, ist in den letzten Jahren enorm angestiegen. Vom Wanderer, der sich in leichtem Gelände bewegen möchte, dem Camper der gerne mal eine oder mehr Nächte im Freien verbringt, bis hin zum Erforscher von Grotten und Höhlen. Alle haben sie eines gemeinsam. Sie folgen dem Ruf der Ursprünglichkeit, welche man nur in der Natur finden kann.

Sicherheit durch Ausstattung

Um diesem Ruf zu folgen, benötigt man, neben ein wenig Kondition und Begeisterung, auch die nötige Ausstattung. Möchte man das Abenteuer Natur, doch auch sicher erleben. Dieser Aufgabe hat sich die Firma Demmer verschrieben. Mit insgesamt 5 Niederlassungen in den Städten Mannheim, Heidelberg Ludwigshafen, Speyer und Landau verfügt sie über ein geradezu riesiges Qualitätssortiment in den Bereichen Outdoor, Alpen, Sicherheit und Fashion. Vom kleinen Wanderrucksack für eine Tagestour, der Trekkingausrüstung, die allen Anforderung gerecht wird, dem wasserdichten Zelt für die Übernachtung im Freien und Schlafsäcken für die kalte Jahreszeit aber auch Speziallampen für eine Höhlentour, findet man in einem der Demmer Shops alles, das ein Outdoor Erlebnis zu einem sicheren macht.

Qualität die Sicherheit verspricht

Nicht zuletzt von der Qualität der Outdoor Ausstattung hängt es ab, ob das Outdoorerlebnis eines wird, das man gerne wieder erleben möchte. Die Firma Demmer bietet seit über 90 Jahren qualitativ hochwertige Artikel für all jene, die sicher gehen wollen, das sie sich auf Material und Ausstattung verlassen können. Dies beginnt bei der Qualität der verarbeiteten Materialien und reicht hin bis zur Stressresistenz derselben.

Gewusst wie und wo

Das Besondere, das die Firma unter den Outdoor Ausstattern auszeichnet, ist aber nicht nur die Qualität, die sie anbietet, sondern das Wissen um den Bedarf des Outdoor Fans. In den Shops der Firma Demmer findet man nicht nur erstklassige Qualitätsartikel, sondern Personal, das bestens ausgebildet und erfahren ist. Dies trifft im Besonderen auf eventuell notwendige Notfallausrüstungen zu, welche bei dieser Firma ebenso erhältlich sind.

Outdoor Fashion

Natürlich möchte man auch im Freien eine gute Figur machen. Für all jene die auch im freien Gelände eine gute (Mode-) Figur machen wollen, hat Demmer das passende Sortiment auf Lager.

Entdecke jetzt, wie du warme Hände und Füße haben wirst! Tipps für warme Hände und Füße!

Eignet sich natürlich auch außerhalb eures Dienstes..

Empfehlenswertes Zubehör für Grundausbildung

Welches Zubehör kann ich empfehlen? Für deine erste Zeit und erste Woche im Wehrdienst benötigst du:

Tipps für die Kampfstiefel

  • Ein Geheimtipp: Seal-Skinz wasserdichte Socken - denn eure normalen Kampfstiefel sind nur aus Leder: nach 24h Einsatz im Biwak oder Gelände bei feuchtem Wetter wirds innen nass, dann gibts Reibung und Blasen. Da ist gleich so ein paar bei Feuchtigkeit zu tragen echt super.. Zu meiner Zeit gab es sowas feines leider noch nicht, aber heute habt ihr die Möglichkeit, eure Füße länger trocken zu halten. Ich nutze diese in normalen Stiefeln und nasse Füße sind Geschichte! Sind etwas teuer, das stimmt, aber halten dicht bei nassem Wetter. Und trockene Füße geben keine Blasen! 1 Nummer Größer kaufen: habt ihr Fußgröße 42-43, dann 43-46 kaufen, etc. Oder einfach einszueins passend zur SCHUHgrösse kaufen.
  • Die besten Socken produziert Falke: FALKE Herren Trekking-Socke TK 2, die genannten Socken zeichnen sich durch gute Passform aus und sind dort verstärkt, wo man sich schnell Blasen holt (Zehen und Ferse). Zieht diese unter eure oliven BW-Socken, dies ist ein weiterer Geheimtipp, Blasen vorzubeugen. Es ist Vorschrift (ZDV), dass ihr immer die BW Socken sichtbar in die Schuhe anziehen müsst - aber es gibt zum Glück keine Vorschrift, die 2 Socken anziehen verbietet :-). Ich empfehle immer 2 Paar Socken in die Stiefel anzuziehen: Schweiss wird aufgesaugt, Blasen vermieden und die Kampfstiefel sitzen besser und scheuern nicht. Denkt auch daran, alle eure Socken nur mit wenig Waschmittel und keinem Weichspüler zu waschen! Jeder Rest von Waschmittel in den Socken weicht zusätzlich eure Fusshaut auf: Blasengefahr (alter Tipp vom Uffz.. - der stimmt).

Alexander berichtet über seine Zeit & Erfahrung beim Heer 2002-2003

  1. Warum hast du dich dafür entschieden Wehrdienst zu leisten? Oder war das damals noch Pflicht als du das gemacht hast?
  2. Was hat es mit der Musterung auf sich, was passiert da konkret?
  3. Wie lange geht der Wehrdienst?
  4. Was lernt man da alles?
  5. Ist man dann permanent im Dienst oder darf man zwischendurch auch nach Hause?
  6. Kann man selbst entscheiden ob man hier in Deutschland stationiert bleibt oder zum Beispiel nach Afghanistan muss?
  7. Wie viel verdient man?
  8. Wie sind die Karrierechancen nach dem Wehrdienst?
  9. Mit welchen Waffen hantiert man alles?
  10. Wie viel Fitnesstraining gibt es? Sollte man da bereits ein Mindestmaß an Fitness mitbringen?
  11. Ist das Essen so schlecht wie es ihm nachgesagt wird?
  12. Was hat dir persönlich Spaß gemacht?